vermietsicher.de räumt mit Irrtümern über Mietausfallversicherungen auf: Wer möchte freiwillig auf 10.000 Euro verzichten?

Mietausfälle sind ein Problem, von dem in Deutschland immer mehr Vermieter betroffen sind. Nicht nur Mietnomaden sind dafür verantwortlich, sondern verstärkt auch jene, die aufgrund finanzieller Engpässe nicht (mehr) in der Lage sind, ihren Mietzahlungen nachzukommen. Jobverlust, Scheidung oder Krankheit können Gründe dafür sein.

02. Oktober 2012

Auch in der Medienlandschaft gewinnt die Thematik der Mietausfälle und Mietschulden zunehmend an Bedeutung. Aktuell beschäftigt sich das Verbraucherportal biallo.de mit der Mietausfallversicherung. Das Düsseldorfer Unternehmen vermietsicher.de (http://vermietsicher.de) freut sich über das wachsende Interesse an dieser Versicherungsform und ist andererseits über die fehlerhafte Berichterstattung irritiert. Daher möchten die Experten für Immobilienversicherungen von vermietsicher.de die Gelegenheit nutzen, mit Bezug auf diesen Artikel, mit einigen nicht zutreffenden Annahmen aufzuräumen.

Leider werden in diesem Beitrag die Kosten verschiedener Anbieter nur grob dargestellt, so dass eine differenzierte Übersicht der tatsächlichen Aufwendungen nicht gegeben ist. So kostet bei vermietsicher.de der Schutz vor Mietausfall in Höhe von sechs Monaten (bis zu 5.000,- € Versicherungssumme) einen Jahresbeitrag von 59,- €. Für eine Absicherung von zwölf Monaten (bis zu 10.000,- €) sind 99,- € zu entrichten. Mit einem zusätzlichen jährlichen Beitrag von 29,- €, 39,- € oder 49,- € können Sachschäden bis zu 10.000,-, 20.000,- oder 30.000,- € abgedeckt werden. Das bedeutet: Ein Vermieter zahlt für das größtmögliche Leistungspaket einen maximalen Festbeitrag von 148,- € pro Jahr und hat dadurch einen Versicherungsschutz von insgesamt 40.000 €. Der Artikel gibt zu bedenken, dass bei höheren Mieten schnell Summen im höheren fünfstelligen Bereich auflaufen und 10.000 € Leistung durch die Police lediglich eine Teilabsicherung darstellt. Ohne diese Versicherung geht ein Vermieter vollkommen leer aus und muss alle Kosten selbst tragen. Würde man im immer öfter vorkommenden Fall der Fälle auf 10.000 beziehungsweise 40.000 € verzichten wollen?

Ferner kritisiert der Artikel, „dass der Vermieter eine Mietkaution von drei Monatsmieten einkassiert hat, die dann den Mietausfall der ersten drei Monate abdecken soll. Es werden also in der Praxis nur maximal neun Monatsmieten erstattet.“ Das ist sachlich falsch. Die Mietkaution von drei Monatsmieten ist als Selbstbehalt anzusehen, der von dieser Versicherung unberührt ist und bleibt. Auch wenn vermietsicher.de erst nach dem dritten Monat zahlt, so wird trotzdem die volle versicherte Zeitspanne erstattet. Darüber hinaus erfolgt sogar noch eine Pauschalzahlung in Höhe von drei Monatsmieten, um die Kosten für mögliche Sanierungsarbeiten aufzufangen. Insgesamt zahlt die Versicherung Betroffenen dann sogar 15 Monate!

Ein weiterer Punkt, der Mietausfallversicherungen immer wieder angelastet wird, ist, dass sie die Kosten eines Rechtsstreits, der fast immer mit Mietausfällen einhergeht, nicht übernehmen. Doch mit Blick auf die günstigen Konditionen fällt schnell auf, dass diese Sicherungsleistung darin nicht enthalten sein kann. Dafür gibt es Rechtsschutzversicherungen, die allein schon mehr als das Doppelte einer Mietausfallversicherung kosten.

Als den größten Haken identifiziert die Autorin, dass die Versicherer in der Regel nur dann leisten, wenn der Vermieter im Vorfeld eine Schufa-Auskunft seiner Mieter eingeholt hat und er den Nachweis erbringen kann, dass der Mieter im vorherigen Mietverhältnis sechs Monate lang seine Miete anstandslos bezahlt hat. Bei vermietsicher.de verhält es sich anders: Zwar wird im Rahmen eines Abschlusses die Bonität des Mieters abgefragt, weist diese aber keine „harten“ Negativmerkmale wie Zahlungsverzug oder Eidesstaatliche Versicherung auf, wird der Versicherungsschutz gewährt. Ist dem nicht so, erfolgt direkt bei der Onlinebeantragung eine Ablehnung. Bei Mietverhältnissen, die schon seit über sechs Monaten bestehen, es sich also um Bestandsmieter handelt, erfolgt KEINE Bonitätsprüfung. In diesen Fällen muss der Vermieter bestätigen, dass die monatlichen Zahlungen erfolgt sind. Schließlich möchte kein Anbieter ein „brennendes Haus“ versichern. Liegen all diese Informationen vor, bedarf es laut Aussage des Artikels keiner Mietausfallversicherung. Der Vermieter hat es dann mit einem solventen und zahlungswilligen Kandidaten zu tun. Dabei wird jedoch völlig außer Acht gelassen, dass Zahlungsausfälle nicht allein aufgrund von Zahlungsunwilligkeit, sondern auch infolge von unvorhersehbarer Zahlungsunfähigkeit entstehen.

Über vermietsicher.de:

vermietsicher.de schützt Vermieter vor Mietausfällen und Wohnraumschäden. Es handelt sich um ein Produkt der Umzugsjoker GmbH, dem Spezialisten für modernen Immobilienwertschutz in Deutschland. In Zusammenarbeit mit der Rhion Versicherung, ein Unternehmen der RheinLand Versicherungsgruppe, bietet das Dienstleistungsunternehmen ganzheitliche Service-Konzepte und IT-Lösungen, mit deren Hilfe sich beispielsweise das Risiko von Mietausfällen und Mietnomaden einfach und schnell absichern lässt. Neben dem Vermieter profitieren auch Verwalter und Makler von diesen Vorteilen.

Mit einem transparenten Bausteinprinzip können sich Vermieter preisgünstig vor Mietausfall, Renovierung beziehungsweise Sanierung, fehlenden Nebenkosten sowie Ungezieferbekämpfung schützen. Die sogenannte Mietausfallversicherung lässt sich sowohl für neue als auch bereits bestehende Mietverhältnisse abschließen.

Mit Sitz in Düsseldorf, Köln und Berlin ist vermietsicher.de bundesweit vertreten und kooperiert mit über 200 namhaften Partnern der Immobilien-, Finanz- und Versicherungsbranche. Zudem ist vermietsicher.de im Social Media-Bereich aktiv und informiert dort regelmäßig über Themen rund um die Immobilien- und Versicherungsbranche.


Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen